Kassensicherungs­verordnung mit der Magicline - MAGICLINE Blog

Kassensicherungs­verordnung mit der Magicline

Mit uns bist du KassenSichV-konform!

Kassensicherungsverordnung

Worum geht es bei der Verordnung?

Ab dem 30.09.2020 müssen elektronische oder computergestützte
Kassensysteme oder Registrierkassen in Deutschland mit einer technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgestattet sein. Diese TSE speichert die ausgeführten Transaktionen der Kasse intern ab und liefert einen bestimmten Code zurück, der dann auf den Verkaufsbeleg gedruckt wird. Alle damit zusammenhängenden Daten werden in einem unveränderbaren Protokoll ebenfalls abgespeichert und für das Finanzamt exportierbar gemacht.

Die Verordnung dient dazu, Schwarzgeld und Steuerhinterziehung über Kassen und auch digitale Systeme möglichst zu unterbinden. Ziel ist es also, Unternehmen vor Manipulationen zu schützen. Und zu diesen Unternehmen gehören natürlich auch Fitnessstudios und Sportanlagen, die eine solche Kasse führen.

Verschoben durch COVID-19 auf den 31.03.2021

Die Corona-Pandemie hat das Inkrafttreten der Verordnung deutlich verschoben. Statt am 30.09. müssen betroffene Unternehmen nun bis zum 31.03.2021 diese neue Sicherheitsmaßnahme umgesetzt haben, sofern die im Folgenden genannten Bedingungen erfüllt sind. Zu diesem Beschluss kamen alle Bundesländer (bis auf Bremen) im Juli 2020. Dennoch müssen Fitnessstudios bereits vorher aktiv werden.

Folgende Bedingungen müssen in diesen Bundesländern für die Fristverlängerung erfüllt sein:

  • Das Studio muss je eingesetzter Kasse eine TSE bei einem Kassenfachhändler oder einem anderen Dienstleister bis zum 30. September 2020 (Brandenburg, Sachsen, Rheinland Pfalz und Niedersachsen: 31. August 2020; Berlin 30. August) nachweislich verbindlich bestellen bzw. in Auftrag geben.
  • Der Einbau einer cloudbasierten TSE ist vorgesehen und diese ist nachweislich noch nicht verfügbar. Die Nichtverfügbarkeit ist durch geeignete Dokumente nachzuweisen. (Quelle: https://kassensichv.com/)

Die Nachweise sind im Rahmen der allgemeinen Aufbewahrungsfristen aufzubewahren und auf Verlangen vorzuzeigen.

Auch wenn die Verordnung aufgeschoben wurde, müssen die notwendigen Anpassungen und Aufrüstungen der elektronischen Aufzeichnungssysteme, soweit wie möglich, umgehend durchgeführt werden, um die rechtlichen Voraussetzungen unverzüglich zu erfüllen.

Magicline garantiert die Erfüllung der KassenSichV

Die gute Nachricht: Alle Kunden der Magicline müssen nichts weiter unternehmen, denn wir sind sicher und bestens aufgestellt, um der neuen Kassensicherungsverordnung zu entsprechen!

Die zweite gute Nachricht: Für ein cloudbasiertes Registrierkassen-System wie das der Magicline wird keine weitere Hardware benötigt. Für stationäre Server und Rechner wird in der Regel ein spezieller USB-Stick benötigt, der aktuell rund 200 Euro kostet. In einigen Online-Shops sind die Sticks derzeit vergriffen und es ist nicht ausgeschlossen, dass durch die Pandemie die Produktion der Hardware länger dauert.

Mit der Magicline ergibt sich dieses Problem erst gar nicht.

Cloud-Lösung als sichere Methode und ohne weitere Hardware umsetzbar

Für unsere Registrierkassen benutzen wir eine cloudbasierte TSE-Lösung, die alle Transaktionen genauestens speichert und nachverfolgt. Jeder Transaktion wird ein Code zugewiesen, der zudem auch auf den Kassenbon gedruckt wird.

Alle aufgezeichneten Transaktionen des Kassensystems werden im System der Magicline abgespeichert. Diese gespeicherten Transaktionen können im Nachhinein nicht mehr geändert oder gelöscht werden und sind somit auch für das Finanzamt verwendbar.

Zusammenarbeit mit A-Trust

Zusammen mit unserem Partner A-Trust haben wir bereits eine Lösung für ähnliche Registrierkassen-Systeme in Österreich entwickelt und umgesetzt (RKSV).

Unser Partner befindet sich zudem aktuell in einem Zertifizierungsprozess mit dem BSI, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Unser Partner für sichere Kassensysteme in der Cloud

Wartungsfrei und für immer gültig nur bei cloudbasierten Lösungen

Außerdem ist unsere cloudbasierte TSE-Lösung vollständig wartungsfrei für alle Betriebe, die die Magicline-Lösung verwenden. Im Gegensatz hierzu müssen andere TSE-Elemente, die direkt mit dem stationären Kassensystem verbunden sind, alle 5 bis 7 Jahren ersetzt werden.

Beratung für Nicht-Kunden

Du bist nicht bei der Magicline? Kein Problem, wir bieten allen Interessierten Beratungstermine an und helfen gerne weiter! Einfach den Link klicken und einen freien Termin wählen.

Was muss ich als Studiobetreiber jetzt unternehmen?

Je nach Bundesland ergeben sich unterschiedliche Anforderungen.

1. Alle Studiobetreiber sollten unseren Magicline-Nachweis herunterladen und aufbewahren.

2. Zusätzlich sollten Studiobetreiber aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein unsere Beauftragungsbestätigung anfordern und ebenfalls ablegen.

Hier eine Übersicht aller Bundesländer mit Fristen und damit der Anforderung an das Dokument.

BundeslandFrist
Berlin30.08.2020
Brandenburg31.08.2020
Mecklenburg-Vorpommern30.09.2020
Saarland30.09.2020
Sachsen31.08.2020
Sachsen-Anhalt30.09.2020
Schleswig-Holstein30.09.2020

3. Studios aus Thüringen oder Rheinland-Pfalz benötigen ein Sonderformular für ihr jeweiliges Finanzamt.

Unser Kundenversprechen

Wir garantieren, dass bis Ende März 2021 die Umsetzung der cloudbasierten TSE-Lösung für alle Registrierkassen innerhalb der Magicline abgeschlossen sein wird, um sicherzustellen, dass alle Transaktionen, die über die Magicline durchgeführt werden, in vollster Übereinstimmung mit der Kassensicherheitsverordnung (KassenSichV) stehen.

Rechtliche Grundlage und weitere Informationen

Aufzeichnungspflicht

§ 146a (1) Satz 1: „Wer aufzeichnungspflichtige Geschäftsvorfälle oder andere Vorgänge mit Hilfe eines elektronischen Aufzeichnungssystems erfasst, hat ein elektronisches Aufzeichnungssystem zu verwenden, das jeden aufzeichnungspflichtigen Geschäftsvorfall und anderen Vorgang einzeln, vollständig, richtig, zeitgerecht und geordnet aufzeichnet.“

Einführung einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung

§ 146a (1) Satz 2-5: „Das elektronische Aufzeichnungssystem und die digitalen Aufzeichnungen nach Satz 1 sind durch eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung zu schützen. Diese zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung muss aus einem Sicherheitsmodul, einem Speichermedium und einer einheitlichen digitalen Schnittstelle bestehen. Die digitalen Aufzeichnungen sind auf dem Speichermedium zu sichern und für Nachschauen sowie Außenprüfungen durch elektronische Aufbewahrung verfügbar zu halten. […]

Kontakt für Bestandskunden

Alle Bestandskunden, die Fragen und Hilfe zu diesem Thema benötigen, können sich gerne bei uns melden:

Telefonisch unter +49(0)40 42 93 240
– Via Chat direkt in der Magicline
– Per Mail an info@magicline.com

Noch Fragen?
+2
Sven, Yvonne und 3 andere von der Magicline helfen dir gerne weiter

Du setzt die Magicline noch nicht in deinem Studio ein und hast Fragen zu diesem Thema? Kein Problem! Bestimmt können wir dir weiterhelfen!

Artur Jagiello

am 18. August 2020

time graphic
4 min
Abbrechen

Jetzt Magicline Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen

Bist du Magicline-Kunde?
Abonnement zustimmen
Super, fast geschafft!

Bitte schaue in deinem E-Mail-Postfach nach, ob unsere Einladung zum Newsletter angekommen ist, und bestätige diese, um in Zukunft auf dem Laufenden zu bleiben.

Mit dem Nutzen dieser Website stimmst du gemäß unserer Datenschutzrichtlinien dem Verwenden von Cookies zu.