Sales-Tool und Connect-API - MAGICLINE Blog

Sales-Tool und Connect-API

Die Magicline hilft in der Corona-Krise

Artur Jagiello

am 19. März 2020

time graphic
2 min

Neben den Informationen und speziell entwickelten Corona-Themen, gibt es in dieser Woche weitere Neuerungen in der Magicline, die wir hier vorstellen möchten.

Eingeschränkte Mitgliedersuche im Verkaufs-Tool

Während des Vertragsgesprächs mit dem Verkaufstool kann der Mitarbeiter aktuell mit einem Suchbegriff das Mitglied in den vorhandenen Mitgliedsdaten suchen, um Dubletten und erneute Dateneingaben zu vermeiden.

Oft schaut aber das Mitglied während der Suche mit auf das Tool und kann dadurch einen Einblick in andere Mitglieder im Studio erhalten. Dies ist nicht im Sinne des Datenschutzes und deswegen von uns angepasst worden.

Mit diesem Release kann das Verhalten über die neue Konfiguration des Verkaufstools geändert werden, so dass bestehende Mitglieder nur über den vollständigen Namen und das Geburtsdatum im Verkaufs-Tool gefunden werden können.

Die Einstellung gibt es unter:
Einstellungen > Vertragsabschluss > Verkaufs-Tool

Im Verkaufstool den Namen von Mitarbeitern ausblenden

Am Ende des Verkaufs-Tool-Prozesses wird der aktuelle Bearbeiter mit Vor- und Nachnamen angezeigt. Per Konfiguration kann hier jetzt nur noch der Vorname angezeigt werden.

Dies ist eine deutliche Erhöhung des Datenschutzes und hier zu finden: Einstellungen > Vertragsabschluss > Verkaufs-Tool aktivieren

Entwickler-API: Buchen von Zusatzmodulen und Anzeigen von Fotos

Unsere beliebte Online-Schnittstelle für Entwickler erhält weitere Funktionen für einen umfangreichen Vertragsabschluss.

Vergleichbar mit dem Vorgang im Verkaufs-Tool, können jetzt auch über die Schnittstelle weitere Zusatzmodule ausgewählt und zum Vertrag dazu gebucht werden!

Zusätzlich werden sowohl für Vertragsangebote als auch Zusatzmodule hinterlegte Fotos mit an die Schnittstelle ausgeliefert.

Konfiguration des Steuersatzes für Rücklastschriften

Ab sofort ist für jedes Studio konfigurierbar, welcher Umsatzsteuersatz für Rücklastschriftgebühren genutzt werden soll. Standardmäßig bleibt weiterhin 0% USt. die Regel.

Die Einstellung ist unter Einstellungen > Finanzen > Zahlläufe zu finden. Die Änderungen gelten für alle Rücklastschriftbuchungen, die ab der Umstellung der Konfiguration getätigt werden.

Vergangene Buchungen werden nicht verändert. Die Verbuchung der Rücklastschriftgebühren erfolgt auf nach Steuersatz getrennten Konten. Dafür haben wir unter Einstellungen > Finanzen > Buchaltungskonten > Erlöskonten für jeden Steuersatz je Land ein neues Konto eingefügt, dessen Kontonummer ggf. an den eigenen Kontenrahmen angepasst werden muss.

Abbrechen

Jetzt Magicline Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen

Bist du Magicline-Kunde?
Abonnement zustimmen
Super, fast geschafft!

Bitte schaue in deinem E-Mail-Postfach nach, ob unsere Einladung zum Newsletter angekommen ist, und bestätige diese, um in Zukunft auf dem Laufenden zu bleiben.

Mit dem Nutzen dieser Website stimmst du gemäß unserer Datenschutzrichtlinien dem Verwenden von Cookies zu.